Jardin des Prairiales au Château de la Grange, Manom 0 5 0 0

Jardin des Prairiales au Château de la Grange, Manom

    • Wertung
    • Noch nicht bewertet∫
  • 342Aufrufe
0
Jardin des Prairiales au Château de la Grange, Manom

Das Château de La Grange ist kein Museum: es ist ein Wohnsitz, der das ganze Jahr hindurch von seinen Besitzern, welche sich glücklich schätzen, darin Besucher zu empfangen, bewohnt wird. Das Schloss besitzt ein Ensemble bemerkenswerter Möbelstücke aus dem 18. Jahrhundert sowie eine große Anzahl an Familienporträts, die von berühmten Malern wie Rigaud, Madame Vigée-Lebrun, Vestier oder auch Drouais gemalt wurden.

Man findet hier ebenfalls sehr schöne Gobelin-Teppiche aus Flandern sowie koreanische (Seladons) und chinesische Keramiken,aber auch Fayence « à la brindille » aus dem alten Luxemburg. Im Außengelände werden der Jardin des Prairiales und sein Teesalon die Herzen der Naturliebhaber erfreuen.

Der Garten « Le Jardin des Prairiales » ist eine zeitgenössische Kreation von Franck Neau. Vor der Süd-Fassade des Schlosses erstreckt sich ein weiter Rasen, der von gegärtnerten Wiesen, auf der Süßgräser wachsen und weiße Blumen blühen, eingerahmt wird. Auf beiden Seiten dieser Wiesen kann der Besucher in wahrhaftigen „pflanzlichen Gemächern“ einher wandeln, die aus Buchsbäumen und hochwüchsigen Kräutern, welche das ganze Jahr hindurch wachsen und mehrjährig sind, bestehen.

Zwei « Porzellanalleen », die den zentralen Mittelstreifen einrahmen und die aus schwarzen Steinen bestehen, in denen blaue und rote Porzellanquadrate zur Zierde eingelegt wurden, erinnern an die Steingutfabrik, die hier im 18. Jahrhundert gestanden hat. An der Nord-Fassade besteht der Ehrenhof aus acht Parterren, die mit weißen Blumen bepflanzt sind. Auf der anderen Seite des Wassergrabens wurde der Liliengarten « Jardin des Lys » mittels großer Buchsbaumreihen gestaltet, in deren Zwischenräumen in der schönen Saison einige Tausende Lilien in allen Farben blühen und sich mit Taglilien vermischen. Eine Kollektion von Buchsbäumen, die sich aus fast hundert verschiedenen Arten zusammensetzt, besiedelt weitflächig das Unterholz des Gartens.

Der Jardin des Prairiales ist Mitglied des Netzes « Jardins sans limites » (Gärten ohne Grenzen), das mehr als zwanzig Gärten im Moselland, in Luxemburg und im Saarland umfasst. Dieses Netz wurde mithilfe des Generalrats des Mosellandes sowie europäischer Fonds kreiert.

Sonstige Angaben

  • ÖFFNUNG - 2017
    Schloss und Garten in freier Besuch: An Wochenenden und Feiertagen vom 15. April bis 31. Mai und vom 1. SEPTEMBER - 29. Oktober 2017. Geöffnet jeden Nachmittag im Juni, Juli und August. Schlossführungen um 17 Uhr.

    Das ganze Jahr über auf Anfrage für Gruppen.
  • PREISE
    Garten + Burg:
    Erwachsene: 7.5 EUR
    Freier Eintritt für Kinder unter 12 Jahren.
    Pass Reduction Lorraine: 7 Euro
    Gruppe (20 oder mehr): 7 €
  • Mehr Informationen Verkauf von Pflanzen
    Haustiere erlaubt
    sanitär

    Mit dem Auto: Nehmen Sie die A31 (Achse Metz-Luxemburg) bis zur Ausfahrt 40. Dann folgen Sie den Schildern Cattenom, Hettange -Grande. Der Schlosseingang befindet sich am Kreisverkehr vor Manom eintritt.

    Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: vom Bahnhof von Thionville, nehmen Sie die Thi'bus 28 (Dir. St. Francis), um „Platz Schwartz.“ Zu stoppen Von dieser Haltestelle nehmen Sie den Bus 10, 14 oder 37 und an dem „Saint-Fiacre“ aus. Schließlich gehen Sie ein paar Meter bis zum Kreisverkehr.

    Gruppen (ab 20 Personen): Parkplätze für Autos, Busse und Behinderte
  • KONTACT
    info@chateaudelagrange.com

Kontaktdaten

Einem Freund empfehlen

Wegbeschreibung

Bewertung senden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.